Winterspass vom 25. - 27. Februar 2019

Nachdem im Jahr 2018 an zwei Tagen die Ferienaktion stattfand und die Resonanz positiv ausgefallen war, gab es nun in diesem Jahr die zweite Auflage mit drei Tagen. Die Anzahl der Teilnehmer – es waren bis zu 15 Kinder pro Tag – gaben uns im Nachhinein Recht, diese Veranstaltung wieder stattfinden zu lassen.
Unterstützt wurde das Betreuerteam in diesem Jahr von unserer neuen Mitarbeiterin Lucie Rejtharova.
Lucie kommt aus Tschechien und ist über das Vereinshaus als Schulsozialarbeiterin an der Mittelschule in Bernstadt tätig. Das nur mal als Kurzinfo am Rande, sollten einmal Probleme mit dem Sprößling anstehen.

Los ging es am Montag mit Spaß, Spiel und Sport. Nach einer kurzen Einweisung machten wir uns auf den Weg zur örtlichen Bowlingbahn auf der Brauhausstraße. Hier wurden wir bereits von Herrn Alexander Junge erwartet. Nach der Einteilung in Gruppen, rollten dann auch schon die ersten Kugeln in die Vollen. Bis zum Mittag verging die Zeit wie im Fluge. Unser Dank gilt Herrn Junge für die Bereitstellung der Bahnen.

Nach dem Mittagsessen – welches im Vereinshaus eingenommen wurde – stand nun der Sport auf dem Programm. Zu diesem Zweck ging es in die Sporthalle, wo Lucie bereits einen Hindernisparcour aufgebaut hatte. Zunächst wurden jedoch ein paar leichtere Spielchen durchgeführt, um die Muskeln und Sehnen zu erwärmen. Anschließend ging es an die Bewältigung des Parcours. Alle Kinder gingen mit Feuereifer an die Aufgabe. Sie waren sich schon bewußt, dass es nur einen Sieger geben würde, aber es wollte auch keiner der Letzte sein. Wer letztendlich der Sieger war, soll hier nicht verraten werden, aber gewonnen hat eigentlich Jeder, der diesen Parcour bewältigt hat. Aus einem Riesenangebot an Preisen konnte sich jedes Kind etwas aussuchen.
Der Nachmittag klang mit einer Völkerballschlacht aus.

Der zweite Tag stand im Zeichen der Dinosaurier. Um 08:36 fuhren wir mit dem Zug nach Zittau um kurz nach der Ankunft die Weiterfahrt nach Liberec anzutreten. Der DINO-PARK war das Hauptziel des heutigen Tages. Nach der Ankunft um 09:45 ging es aber nicht auf direktem Weg zum Park im Liberec Plaza. Ein kleiner Umweg führte uns über den Markt, wo uns in Form des Rathauses ein architektonisches Kleinod erwartete. Neben dem Jeschken (Ještěd) ist dieses Gebäude als Wahrzeichen der Stadt weltbekannt. Von 1890 – 1893 wurde das Gebäude errichtet und ist heute ein geschütztes Kulturdenkmal. Der Haupturm erreicht eine Höhe von 65 Meter. Seit 2005 ist die Spitze wieder mit einer Rolandsfigur in Form eines Ritters versehen. Bis 1952 gehörte diese Figur zum Stadtbild, wurde aber dann durch einen roten Stern ersetzt, welcher 1989 durch einen böhmischen Löwen ausgetauscht wurde.

Nach diesem kulturellen Einspieler ging es aber dann direkt in den DINO-PARK. Als von außen die ersten Saurier zu sehen waren, gab es für die Kinder nach dem Erwerb der Eintrittskarten kein Halten mehr. Es ist schon beeindruckend, die ehemaligen Bewohner dieses Planeten in voller Größe zu erleben – allerdings nur die kleinen Vertreter. Die größeren bzw. ganz großen Saurier sind auf Grund von Platzmangel nur als verkleinerte Modelle vertreten. Mit ein bißchen Phantasie ist es schon erstaunlich, wieviel Tonnen Fleisch und Knochen erzeugt werden mußten, um sich dann so ein Tier in freier Natur vorzustellen. Mit viel Liebe zum Detail sind zum Teil auch animierte Modelle entstanden, die die Tiere in ihrem natürlichen Umfeld zeigen. Es gab sogar die Möglichkeit bei Blitz, Donner und Regen durch den tropischen Regenwald zu wandern. Den Abschluß im DINO-PARK bildete noch ein Besuch des Souvenir-Shops, wo wunderschöne Dino-Andenken auf uns warteten.
Auf unserem Rückweg zum Bahnhof nutzten wir die Möglichkeit zu einem Mittagsimbiss in einer “KFC” - Filliale. Leckeres Hähnchenfleisch und knusprige Pommes Frites stärkten uns für die letzte Etappe des Tages. Pünktlich um 16:20 kamen wir wieder zu Hause in Ostritz an.

Am Mittwoch – dem letzten Tag der Vereinshaus Ferientage – fuhren wir um 08:20 nach Görlitz, wo bereits der Zug nach Dresden auf uns wartete. 09:53 in Dresden angekommen, schlugen wir den direkten Weg zum Zoo ein. Das Wetter versprach einen herrlichen Tag werden zu lassen, so daß der ca. 1 km lange Fußmarsch schnell absolviert war. Schon vor dem Zoo wurden wir mit dem ersten Tier konfrontiert, mit welchem wir eigentlich erst im Zoo gerechnet hatten. Bereits aus größerer Entfernung sahen wir uns mit einer “Riesenschlange” konfrontiert. Vorsichtig näherten wir uns dem Ende, mit der Hoffnung, die schwächste Stelle erreicht zu haben. Immer wieder versuchte das Ende uns zu entwischen, aber hartnäckig wie wir waren, blieben wir dran, um dann festzustellen, das wir mittlerweile ein Bestandteil der “Riesenschlange” waren. Die sogenannte Riesenschlange entpuppte sich natürlich als Besucheransturm, mit der sogar die Zookasse überfordert war. Zum Glück wurde dann noch ein zweites Kassenhäuschen geöffnet, was die Wartezeit halbierte.

Nach einer kurzen Einweisung konnte dann jeder seiner Wege gehen und den Zoo auf eigene Faust erkunden. Anziehungspunkte sind vor allem die großen Tiere gewesen. Einer dieser Anziehungspunkte war das Professor Brandes Haus. In ihm sind unter anderem die Koalas und die Affen untergebracht. Der Zoo Dresden ist bekannt für seine Orang-Utans und wenn man sich dann einem ausgewachsenem Männchen gegenübersieht hat man doch gehörigen Respekt vor diesem Tier. Wer mit offenen Augen durch den Zoo gegangen ist, hat vielleicht auch das 2 Wochen alte Goldtakinjunge gesehen, welches im Schutz der Mutter den ersten schönen Frühlingstag seines Erdendaseins erlebte.
Leider rückte die Zeit zum Verlassen des Zoo´s immer näher, obwohl wir noch nicht alles gesehen hatten. Somit bleibt uns nur zu sagen: Wir kommen bestimmt in einer der nächsten Ferientage-Aktion wieder!
Nach dem Verlassen des Zoo´s ging es zurück in die City. Vorbei am Dresdner Dynamo Stadion liefen wir zur Prager Straße, wo wir zu Mittag speisten. Da die Abfahrt des Zuges immer näher rückte, machten wir uns auf den Rückweg zum Hauptbahnhof. Um 17:20 konnten die Eltern in Ostritz, die dem Betreuerteam anvertrauten Sprößlinge wohlbehalten in Empfang nehmen.

Wir möchten uns bei Allen bedanken, die in irgendeiner Weise bei der Gestaltung, Organisation bzw. Durchführung dieser Ferientage mitgeholfen haben. Der Dank geht aber auch an die Eltern, die ihr Vertrauen in uns setzen und es ihren Kindern ermöglichen, an den Vereinshaus-Ferientagen teilzunehmen.